grau eingefroren

  • Text von Jule Claudia Mahn.
  • Photopolymerklischee, Holzschnitt, Buchdruck auf Alster-Werkdruck Papier.
  • Pappband. Mappe.
  • 40,5 × 44 cm. 30 Seiten.
  • Auflage von 18 Exemplaren.
  • Riga/Halle, 2005.

Die Lettin Liene Uhlande erzählt mir aus ihrem Leben: vom sowjetischen
Alltag in Riga, den grauen Leuten und von den Farben der Landschaft
auf der Halbinsel Kurzeme. Es entstehen sequenzartige Bilder von Orten
und Menschen, die mehr eine Stimmung wiedergeben, als dass sie
mit konkreten Ereignissen verbunden sind.
Nicht nur das Ausgesprochene, sondern auch das Schweigen vermag die
Widersprüchlichkeit ihrer und der Geschichte ihres Landes zu beschreiben.
— — —
»Es gibt trübe Tage, da gleicht der Morgen dem Abend
und dazwischen wird es auch nicht heller. Das Licht fehlt und
nur langsam schält sich aus verwaschenen Farben die
vertraute Umgebung heraus.«

Übersicht
Top